Montag, 14. August 2017

"Bullet Journaling" - alles auf Anfang...

Hallo Mädels :) 

heute weiche ich mal etwas von den üblichen Themen meines Blogs ab und zeige euch mein "Bullet Journal". 
Vor ca. einem Jahr habe ich mit dem "Bullet Journaling" angefangen, da mir handelsübliche Kalender und Planer einfach nie das gegeben haben, was ich eigentlich speziell für mich zum Planen und festhalten meiner Termine brauchte. Erst habe ich mit dem "Filofaxing" angefangen, aber selbst da sind die Planer vorgegeben und man gestaltet quasi nur das drum' herum. 

Dann bin ich auf das "Bullet journaling" gestoßen und konnte ab sofort meinen Kalender von Grund auf selbst gestalten und auf meine persönlichen Bedürfnisse anpassen. Aber ein Bullet Journal bietet noch so viel mehr, wenn man es denn möchte. Ich erstelle mir Lernpläne, Habit Tracker und Essenspläne. Ich halte meinen Sport und meine damit verbundenen Ziele fest. Anfang des Jahres habe ich mir eine Wunschliste und eine Leseliste angelegt, die ich dieses Jahr abarbeiten möchte. 

Es gibt noch so viele Möglichkeiten und alles lässt sich individuell und nach eigenem ermessen gestalten.  







JEDER ANFANG IST SCHWER...
Am Anfang habe ich mir natürlich viele Inspirationen geholt, Blogs durchforstet, habe stundenlang auf Pinterest Listen erstellt und auf Instagram geherzt und geliked! 
Ich kann euch auf jeden Fall Boho Berry , Lawn Nicole Lesigns, Lululaberlue.e und focusign ans Herz legen.
Es gibt noch so viele mehr, und wenn ich könnte würde die Liste hier nicht enden! 

Dann kam der Zeitpunkt, an dem ich es endlich selbst ausprobieren wollte und habe mir eine Grundausstattung zugelegt. Und genau darüber möchte ich heute sprechen. 
Was wird benötigt um ein "Bullet Journal" zu starten. 
I







Das richtige Bullet Jornal
Es gibt im Internet eine riesen Auswahl an Notizbüchern. Grundsätzlich lässt sich jedes Notizbuch, in jedem Format nutzen. Ich habe mich für ein Notizbuch mit Hardcover in A5 mit Blanko-Blättern von Leuchtturm 1917 entschieden. Für mich haben diese Notizbücher einfach das passende Format, eine gute Papierstärke und genug Seiten um ein ganzes Jahr, sogar mehr unterbringen zu können. 
Ich würde mich mittlerweile aber nicht mehr für Blanko-Seiten entscheiden, sondern lieber "Dotted" Paper verwenden. 
Schaut euch einfach um, was da das richtige für euch ist, und was ihr ausgeben wollt.


Das Schreib- und Zeichenmaterial

Bleistifte: 
Das wichtigste von Allem ist wohl erstmal der einfache und traditionelle Bleistift. Zum Vorzeichnen, Notizen machen und zum skizzieren. Ich persönlich verwende gerne die  Bleistifte von Faber Castell. Aber hier ist es eigentlich völlig egal, für welchen Bleistift man sich entscheiden. 

Fineliner: 
zum nächsten Schritt werden Fineliner benötigt. Ob schwarz oder bunt, je nach Geschmack. Hier ist die Auswahl etwas schwieriger, da man Stifte benötigt die schnell trocknen, nicht verschmieren und nicht stark durchbluten. Ich habe am liebsten die von Faber Castell und Staedtler. 

Lineal: 
natürlich benötigt ihr auch ein Lineal. Egal welches! Ich habe ein uraltes, noch aus meiner Grundschulzeit XD. 

Bunte Farben:
Die meisten möchten natürlich auch farbliche Akzente setzen. Zur Grundausstattung reichen Buntstifte, Filzstifte und ein paar Textmarker. 
Im Laufe der Zeit haben sich bei mir so viele Stifte angesammelt. Anfangs benötigt man diese aber definitiv nicht. 

Natürlich könnt ihr euch noch Washi-Tapes besorgen, bunte Sticker und alles, was man eben gerne in seinem Bullet Journal haben möchte. Für den Anfang reichen aber tatsächlich erst einmal die oben genannten Utensilien aus. 

Viel ist es garnicht...was ihr jetzt noch benötigt ist Geduld, Zeit und Ideen. 
Mein Bullet Journal sah am Anfang ganz grauselig aus...ich habe viel rumprobiert, keine richtige Linie gehabt und vieles eher unorganisiert geplant. Aber im Laufe der Zeit entwickelt man immer mehr Ideen und verbessert die eigenen Strukturen. Sollte es am Anfang also  noch nicht so laufen, einfach dran bleiben und weiter machen! 

Meine liebsten Seiten habe ich euch hier einmal abfotografiert. 
Ich persönlich mag es bunt, aber dennoch ordentlich und relativ schlicht und clean. 












Ich zeichne sehr viele Zentangles zum Monatsanfang. So fülle ich Seiten und es sieht hübsch aus. Am Ende eines jeden Monats nehme ich mir bewusst Zeit und plane den kompletten nächsten Monat vor. Das funktioniert aber auch nur, weil ich meine Struktur mittlerweile gefunden habe. Ich weiß welche Spalten und Listen ich benötige. Diese gestalte ich oft gleich, aber wandle sie auch ab und an etwas ab. 
Jeden Monat nehme ich mir zudem seit Neustem eine Farbe vor, die sich wie ein roter Faden durch den gesamten Monat zieht. 
Im Juni war es wie ihr sehen könnt Türkis! 

Ich hoffe euch hat diese kleine Einführung in das Thema "Bullet Journaling" gefallen. 
Ich bin weitaus kein Profi und kann noch lange nicht mit den ganz großen mithalten, aber es macht mir eben Spaß. Und die eigene Entwicklung zu betrachten ist in der Regel meist spannend und interessant. 


wie findet ihr das Thema "Bullet Journal"?
Welche "Kalender" kommen für euch in Frage?! 





Kommentare:

  1. Das schaut so toll aus - aber ich hätte da einfach keine Ruhe für :D

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Eve,

    Dein Kalender ist sehr hübsch und schön gestaltet, mir gefallen die Zentangels besonders gut, toll! Ich selbst mag die Kalender von Te Neues gern, da habe ich fast jedes Jahr einen, meist mit Paris-Thema, da sind dann halt jede Menge Fotoseiten mit Aufnahmen von Paris :) Gut finde ich da auch, dass der Kalender im A5-Format ist, da kann man dann auch relativ viel reinschreiben. Ich hab auch ne Weile selbst Kalender dekoriert, hab aber gemerkt, dass ich nach ein paar Wochen keine Lust mehr hatte, insofern lohnt sich das dann nicht^^ Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Oh wow, dazu hätte ich eindeutig gern mal wieder einen Post. Ich bin beeindruckt und muss aber gestehen, dass ich mich noch nicht näher damit auseinander gesetzt habe. Dennoch bin ich ja ein großer Fan von Listen, kleinen Büchern und Kalendern. *-* Ich speichere mir deinen Post direkt mal ab. ♥

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

    AntwortenLöschen
  4. Ohh dein Kalender sieht toll aus! Ich freue mich jedes Jahr wenn ich einen neuen Kalender bestellen, nur weil man ihn dann verzieren kann. Wobei ich weniger etwas reinzeichne sondern mehr klebe. Bin zeichnerisch einfach nicht sonderlich begabt :)

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben:)
Ich freue mich riesig über jede Meinung von euch! Ob Kritik, Lob oder Anregungen...alles ist gern gesehen.
Bitte bleibt untereinander fair :-*

Eure Kommentare und Fragen beantworte ich grundsätzlich unter eurem Kommentar, teilweise kann es aber auch vorkommen, das ich euch auf eurem Blog antworte (insofern ihr einen habt). Aber das ist eher seltener:)

Liebe Grüße

Eure Eve :-*